Alle hoffen auf die Impfung. aber was bewirkt denn die Impfung eigentlich?

die Impfung ist eine Anregung, eine Stimulierung und “Scharf-Machen” des Immunsystems, und wenn sie gezielt erfolgt, ein Scharfmachen für ein bestimmtes Virus.

Also wenn wir ein gut funktionierendes Immunsystem hätten, bräuchten wir keine Impfung, ja dann würden wir garnicht krank.

Deshalb ist es für mich unverständlich, warum nicht die Bevölkerung ständig auf die einfachen Maßnahmen hingewiesen wird, wie man sein Immunssystem fit machen kann, besonders im Alter ist das nützlich. – aber davon später mehr.

Was ist eigentlich das Immunsystem?

Wir leben in einer gefährlichen Welt . . . Unsere Umgebung ist nicht steril, , sondern angefüllt mit allen möglichen Stoffen, Substanzen, Flüssigkeitstropfen, Blütenpollen, Staub, Gasen, – ja – und Bakterien, Pilzen, Viren. Viele Dieser Stoffe benötigen wir, viele vertragen wir schadlos, aber einige würden uns zerstören, momentan auffressen und vernichten , wenn – ja wenn wir nicht ein System der Abwehr hätten.

Dieses System heißt Immunsystem. Es ist im ganzen Körper verteilt, auf der Haut, auf den Schleimhäute von Mund und Nase, im Blut, in der Lymphe, im Darm, und in allen Geweben.
Das Immunsystem ist so komplex und vielfältig, dass die medizinische Forschung erst in den 80er Jahren einen Begriff davon bekam, wie es funktioniert, und immer werden neue Erkenntnisse gewonnen.

Die Funktion des Immunsystems ist vielfältig und genial, es erkennt schädliche Stoffe, kann sie von zuträglichen unterscheiden (sonst könnten wir ja keine Speisen vertragen), und hat vielfältige Möglichkeiten, die schädlichen Stoffe zu vernichten und zu entfernen.

Ganz stark vereinfacht dargestellt passiert das in 3 Schritten: die Erste Abwehrfront, die sogenannten T-Killerzellen, erkennen und zerspalten fremde Eindringlinge, danach wird eine globale Abwehrstrategie entwickelt und in der 3. Phase spezielle Abwehrkörper, sogenannte Antikörper, gebildet, d.h. produziert, und damit die Eindringlinge ganz speziell und individuell angegriffen und vernichtet.

Dieser 3. Prozess dauert einige Tage, vielleicht sogar Wochen, in denen wir uns sehr krank fühlen. Deshalb wäre es sehr gut, wenn das Immunsystem so stark und angriffsbereit ist, dass bereits alle Eindringlinge von den Killerzellen vernichtet werden.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Immunsystems ist die Prävention von Krebs, indem es die Zellteilung überwacht und die Entwicklung von Krebszellen hemmt.

Es gibt viele Schwächen, ja Krankheiten des Immunsystems. Wenn die Erkennung und Differenzierung der eingedrungenen Fremdkörper nicht optimal funktioniert, werden harmlose Substanzen – wie Pflanzen-Pollen – als schädlich angesehen und es werden Abwehrsymptome ausgelöst, also eine Allergie. Schlimmer noch, wenn das Immunsystem eigene Körperzellen als fremd ansieht und beginnt sie zu vernichten, z.B. Nervenzellen, das nennt man Auto-Immunerkrankung, z.B. MS.

Das Immunsystem kann auch allgemein schwächeln, spät oder gar nicht reagieren, das ist bei alten Menschen generell der Fall, da alle Körper-Zellen verbraucht, verstopft und senil sind. Auch Krankheiten, wie Diabetes können das Immunsystem schwächen.

Diese Menschen sollten daher Maßnahmen treffen, um ihr Immunsystem wieder auf Vordermann zu bringen.

Was bedeutet nun eine Impfung? Durch die Impfung wird die Entwicklung und Herstellung von Antikörpern für ein spezielles Virus oder anderen Erreger vorweggenommen, sodass bei einer Infektion das Immunsystem sofort mit den richtigen Abwehrnassnahnmen beginnt. Außerdem enthalten die meisten Impfstoffe Zutaten, sogenannte Adjuvantien, die das Immunsystem allgemein anregen. Grade durch die Adjuvantien haben die meisten Impfstoffe auch Nebenwirkungen.

Was kann der Einzelne tun, um sein Immunsystem fit zu halten und grade in den ansteckungsreichen Wintermonaten ohne Krankheiten durchzukommen?

gesund und fit immun

gesund und fit

Erst einmal, ganz selbstverständlich, Ansteckungen möglichst vermeiden, indem man hustenden und Viren-prustenden Mitmenschen aus dem Weg geht. Denn es ist natürlich ein Unterschied, ob das Immunsystem mit einigen Hundert oder mit Millionen von Viren fertig werden muss.

Das zweite – und das machen wir auch automatisch – die gefährdeten Schleimhäute in Mund und Rachen  warm halten, damit sie gut durchblutet sind. Eine „Erkältung“ der Schleimhäute ist der Grund für die Häufung von Atemwegserkrankungen im Winter!

Das dritte und ganz wichtige, leider völlig vernachlässigt: das Immunsystem gezielt zu stärken, und das geht nur mit natürlichen Mitteln – ohne Nebenwirkungen!

Das Immunsystem benötigt für eine aktive Funktion Unmengen verschiedener Substanzen, Vitamine, Enzyme, Proteine und andere Microstoffe, die wir eigentlich mit der Ernährung aufnehmen sollten – tun wir aber nicht in genügendem Maße.

Es ist bekannt, dass grade im Winter bei vielen Menschen Vitamin D fehlt, außerdem helfen Vitamin E, hohe Dosen von Vitamin C, und ein gutes Zinkprodukt aus der Apotheke. Wenn Sie das einnehmen, sind Sie schon ein bisschen gerüstet. und es ist unverzeilich, dass unsere “Regierung” das nicht zur Pflicht in allen Alters und Pflegeheimen macht und die Bevölkerung nicht auf diese einfache und billige Massnahme hinweist, statt dessen aber teils ehr fragwürdige Anordnungen trifft. Selbst das Robert Koch Institut hat die Unterversorgung der Bevölkerung mit Vitamin D beanstandet. 

Vor einigen Jahren haben Forscher einen Stoff, ein natürliches Protein, entdeckt, das im Immunsystem eine wichtige Steuerungsfunktion hat, aber oft nicht in genügendem Maße vorhanden ist. Dieser Stoff, TF genannt, kann als Kapsel eingenommen werden und stimuliert die Angriffslust des Immunsystems nachgewiesenermaßen um ein mehrfaches – ohne Überreaktion. Dieser TF sollte deshalb von allen gefährdeten oder gesundheitsbewussten Menschen regelmäßig eingenommen werden. Informieren Sie sich auf der Website https:t1p.de/Plus

Eine wichtige Anregung für das Immunsystem möchte ich noch nennen: körperliche Aktivität, Bewegung in frischer sauerstoffreicher Luft, gut gelüftete Innenräume, ausreichend erholsamer Schlaf und gesundes Essen – ohne Zucker!

Bleiben Sie gesund!